Die sogenannte GFK  nach M. Rosenberg ist im zwischenmenschlichen Bereich und für sich selbst anwendbar. Da es im Titel das Wort “Gewalt” hat, nennen die Vertreterinnen dieser Methode sie mittlerweile “lebendige Kommunikation”.

Anhand von 4 Schritten lernen wir eine Situation wertfrei zu beschreiben, das durch sie ausgelöste Gefühl zu benennen, das dahinter liegende Bedürfnis zu entdecken und es als Bitte zu formulieren.

Die Essenz der GFK ist aus meiner Sicht folgende: Hinter jedem Gefühl liegt ein Bedürfnis!

Diese Methode für sich anwenden zu lernen, ist am 3.7. möglich. Näheres siehe hier.